Category

Blog

Wichtiges zum Thema Benachrichtigungen unter Android

Wir bekommen immer wieder Zuschriften von ginlo-Nutzern, bei deren Geräten die Benachrichtigungen, die den Eingang neuer Nachrichten anzeigen, nicht zuverlässig funktionieren. Entweder erfolgt gar keine Signalisierung oder diese ist nicht wie gewünscht.

Wir können an dieser Stelle versichern, dass ginlo die Benachrichtigungen zuverlässig versendet. In aller Regel liegen die Probleme beim Gerät des Empfängers, und hier macht es Android seinen Anwendern leider nicht sehr leicht.

1. ginlo wird in den Tiefschlaf versetzt

Der häufigste Grund für Probleme mit Benachrichtigungen: Android weiß nicht, dass ginlo ein Messenger ist und daher immer wach bleiben muss. Bei den Energieeinstellungen findet sich auf den meisten Geräten ein Schalter, der standardmäßig auf „Auto“ oder ähnlich steht und Android anweist, eine App nach eigenem Ermessen in den Tiefschlaf zu schicken um Energie zu sparen. Diese Funktion muss für ginlo unbedingt ausgeschaltet werden.

Die Einstellung ist oft gut versteckt und kann nicht direkt erreicht werden. Unter Android 10 wechseln sie beispielsweise in die Einstellungen und dann nach „Apps & Benachrichtigungen“. Finden und wählen Sie ginlo, gehen Sie dann in der angezeigten Liste ganz unten auf „Erweitert“ und darin auf „Akku“. Die „Akku-Optimierung“ muss auf „Nicht optimiert“ stehen.

Insbesondere Android 10 ist bei seinen Energiesparmethoden sehr aggressiv. Das Internet ist voll mit Beiträgen von Anwendern, die hier Probleme melden. Aber auch für ältere Android-Versionen gilt der Hinweis entsprechend.

Einstellung Energiemanager
Nachrichten im Hintergrund laden

2. ginlo darf nicht im Hintergrund senden und empfangen

Diese Einstellung wird in ginlo selbst vorgenommen (Einstellungen -> Privatsphäre -> Nachrichten im Hintergrund laden).

Sie sollten diese Option nur ausschalten, wenn Sie zum Beispiel unterwegs sind und Datenvolumen sparen müssen. ginlo baut nun keine Verbindung zu seinen Servern auf und ruft auch keine Nachrichten ab. Entsprechend reagiert ginlo nicht auf den Eingang neuer Nachrichten und wird erst „wiederbelebt“, wenn Sie es aktiv starten.

3. Zu viel auf einmal – es hakt einfach

Mit der Einführung von Android 8 hat Google die Verwaltung von Benachrichtigungen stark verändert. Die Vielzahl an Optionen wird sichtbar, wenn Sie in den Einstellungen Ihres Smartphones in den Bereich Benachrichtigungen wechseln und dort Ihr ginlo auswählen.

Für jeden Benachrichtigungstyp, den ginlo anbietet, befinden sich dort eigene Gruppen mit Einstellmöglichkeiten. So lassen sich zum Beispiel Benachrichtigungstöne für den Nachrichteneingang und die neuen Audio-Video-Funktionen bequem konfigurieren.

Leider kommt es aufgrund dieser Komplexität manchmal vor, dass sich ein Android-Gerät bei einem App-Upgrade schlicht „verschluckt“ – erst recht, wenn ein Wechsel von einer deutlich älteren auf eine aktuelle ginlo-Version stattfindet. In diesem Fall hilft ein Neustart des Geräts um alles wieder ins Lot zu bringen.

Benachrichtigungseinstellungen
  • „Bitte nicht stören“ (DND) schaltet Benachrichtigungen aus, wenn hierfür keine gesonderten Regeln eingestellt sind. Sobald diese Einstellung aktiv ist, bleibt Ihr Handy normalerweise stumm.
  • Ist der Akkustand niedrig, schalten viele Handys automatisch in einen Energiesparmodus. In diesem Fall werden alle Aktivitäten gestoppt, die nicht unbedingt benötigt werden – so auch im Hintergrund laufende Apps.
  • „Mobile Daten“ muss eingeschaltet sein, wenn Sie sich nicht in einem WLAN angemeldet haben, ansonsten kann ginlo keine Internet-Verbindung aufbauen um auf neue Nachrichten zu erkennen.

4. Und noch so einiges mehr …

Wie eingangs erwähnt, macht es Android seinen Anwendern nicht leicht. Links sehen Sie noch ein paar Dinge im Überblick, auf die Sie im Zusammenhang mit Benachrichtigungen unbedingt achten sollten.

Ein paar Informationen rund um die Audio-Video-Funktionen von ginlo

Mit der Version 3.5 haben wir Audio-Video-Funktionalität bei ginlo eingeführt. Nun erreichen uns diverse Anfragen, von denen wir an dieser Stelle einige herausgreifen und beantworten:

1. Warum erfolgte keine offizielle Ankündigung?

Audio-Video besteht nicht nur aus Erweiterungen in den Apps und Clients sondern auch Server-seitig. Unser Team benötigt den Live-Betrieb, um die benötigten Kapazitäten zu prüfen und bedarfsweise anzupassen. Hierfür ist ein „Countdown-Start“ ungünstig, da schlagartig sehr viel Nachfrage entsteht. Das könnte unsere bereitgestellten Ressourcen überfordern, und wir entschieden uns daher für einen „leisen“ Start, um zu beobachten und Anpassungen vornehmen zu können.

2. Das ist noch nicht ausgereift

Wir befinden uns mitten im Prozess der Erweiterung und Optimierung. Durch die frühe Einführung der Basis-Funktionalität können wir parallel Client- und Server-Umgebung anpassen, sparen in Summe Testzeit und ginlo profitiert davon, dass wir Ihre Anregungen einfließen lassen. Sobald der volle Funktionsumfang bereitsteht erfolgt auch die offizielle Einführung mit den entsprechenden Ergänzungen in der Produktdokumentation.

3. Wie kann ich die verfügbare Funktionalität nutzen?

Audio-Video-Chat (AVC) steht bei ginlo derzeit ab Android Version 8 zur Verfügung. Unter iOS benötigt ginlo mindestens die Version 11. Unter Android sind bei älteren Versionen die AVC-Bedienelemente ausgeblendet.

Da ginlo unter Android viel Gebrauch von der Statuszeile am oberen Bildschirmrand macht, verbergen sich die Schaltflächen für AVC hinter dem „+“-Menü neben der Texteingabe. Hiermit wird ein Anruf in dem Chat gestartet, in dem sich der Nutzer befindet. Angenommen wird eine Anfrage entweder durch Antippen der Schaltflächen in der eingehenden Benachrichtigung oder durch Antippen der Nachricht mit dem Telefonsymbol im entsprechenden Chat.

Während eines Anrufs schaltet ginlo zu unseren Konferenzservern um. Dieser Vorgang dauert je nach Gerät und Netzwerkumgebung eine Weile und auch nach dem erfolgten Verbindungsaufbau zum Server kann noch ein wenig Zeit verstreichen bis alle Teilnehmer anwesend sind.

Da der Videochat im Vollbildmodus stattfindet, sind standardmäßig keine Bedienelemente sichtbar. Diese aktivieren Sie durch Antippen des Bildschirms.

4. Was wird sich noch verändern?

Selbstverständlich stehen noch ein paar ToDos auf unserer Liste – teilweise angeregt von unseren Nutzern, wofür wir uns ganz herzlich bedanken.

Wir arbeiten zum Beispiel an der Optimierung der Geschwindigkeit beim Verbindungsaufbau. Auch ein Anrufton wird häufig gewünscht. Dann beendet die Android-App ihre AVC-Aktivität noch nicht automatisch, wenn man „allein in der Konferenz“ verbleibt. Man muss aktiv „auflegen“. Das wird sich noch ändern.

Die Benutzerführung steht noch auf dem Prüfstand. Hier sammeln wir weitere Erfahrungen und Feedback. Auch weitere Zugangspunkte zur Telefonie – etwa aus der Chat-Übersicht und Kontaktansicht sind in der Pipeline.

AVC mit ginlo wird in den nächsten Wochen noch stark optimiert. Wir arbeiten mit Hochdruck und freuen uns auch weiterhin über konstruktives Feedback.

Ihr ginlo-Team

Alte ginlo-Version unter Android upgraden

Ich habe einen ginlo Private Account

 

A – Ich benutze das gleiche Handy

Diese Anleitung ist für Android-Geräte gültig und setzt voraus, dass ginlo auf demselben Gerät weiterbenutzt werden soll.

1. Sicherung erstellen

– Klicken Sie in ginlo „alt“ links oben auf den „Toaster“ – die drei waagerechten Striche
– Gehen Sie zu „Einstellungen“ und „Chats“
– Scrollen Sie nach unten zu „Backup“ und klicken Sie darauf
– Klicken Sie auf „Backup jetzt erstellen“
– Optional werden Sie aufgefordert, ein Backup-Passwort einzugeben und dieses zu wiederholen. Notieren Sie sich unbedingt dieses Passwort!


Zur Info: Mit diesem Passwort wird Ihr erstelltes Backup verschlüsselt und auf Ihrem Telefon gespeichert.


2. ginlo „neu“ direkt aus dem Google-Playstore herunterladen

Anm.: Der folgende Link zeigt lediglich die korrekte App an!

https://play.google.com/store/apps/details?id=eu.ginlo_apps.ginlo

Laden Sie die App „ginlo Private“ aus dem Playstore auf Ihr Smartphone

3. ginlo „neu“ starten

– Klicken Sie auf „Los geht’s“
– Zuerst werden Sie gebeten, ein Gerätepasswort zu erstellen –  das kann auch Ihr bisheriges sein…

WICHTIG: Dieses Passwort unbedingt gut merken oder aufschreiben!!!

– Klicken Sie auf „Weiter“
– Bestätigen Sie dieses Passwort nochmals und klicken Sie auf „Weiter“
– Geben Sie Ihre Handynummer ein (wird lediglich zum SMS-Versand benötigt und danach von unserem Server gelöscht) – ohne führende Null, also z.B. 1751234567

– Klicken Sie auf „Zustimmen und Fortfahren“
– Es ploppt ein Fenster auf „Alles richtig so?“

Hier können Sie Ihre Handynummer überprüfen / ändern oder bestätigen mit „Sieht gut aus“
Nun senden wir eine Bestätigungs-SMS mit einem 6-stelligen Zahlencode

– Geben Sie diesen Code ein und drücken Sie auf „Weiter“

4. Backup einspielen

Nachdem Sie den Zahlencode korrekt eingegeben haben, sollte die Meldung kommen „Wunderbar, wir haben Ihr Backup gefunden“ – ein Zeichen, dass bisher alles gut gelaufen ist!

– Tippen Sie auf das gewünschte Backup
– Die Auswahl wird mit einem grünen Häkchen bestätigt.
– Klicken Sie nun auf „Backup importieren“
– Jetzt werden Sie gebeten, Ihr Backup-Passwort einzugeben (s. „1. Sicherung erstellen“, letzte Anweisung)
– Danach werden Ihre Kontakte und Chats importiert – das kann eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen!

Anschließend sollten Sie Ihre Chatübersicht sehen. Gratulation – Sie haben es geschafft!

5. Die ALTE App löschen

Löschen sie die alte ginlo App komplett von Ihrem Handy.

6. Freunde und Bekannten einladen

Nun können Sie wie gewohnt mit Ihren Bekannten chatten, Freunde einladen und die neuen Features genießen.

Hinweis: Die Avatar-Bilder Ihrer Kontakte sind in dem Backup nicht enthalten. Sie werden sukzessive wieder von den Servern geladen.

 

B – Ich habe ein neues Handy und möchte ginlo darauf benutzen

 


WICHTIG: Zur Übernahme Ihrer Daten und Chats benötigen Sie auch ihr altes Smartphone!


Diese Anleitung ist für Android-Geräte gültig und setzt voraus, dass ginlo auf einem neuen Android-Gerät betrieben werden soll.

1. Sicherung erstellen

– Klicken Sie in ginlo „alt“ links oben auf den „Toaster“ – die drei waagerechten Striche
– Gehen Sie zu „Einstellungen“ und „Chats“
– Scrollen Sie nach unten zu „Backup“ und klicken Sie darauf
– Klicken Sie auf „Backup jetzt erstellen“
– Optional werden Sie aufgefordert, ein Backup-Passwort einzugeben und dieses zu wiederholen, notieren Sie sich in dem Fall unbedingt dieses Passwort!


Zur Info: Mit diesem Passwort wird Ihr erstelltes Backup verschlüsselt und auf Ihrem Telefon gespeichert.


2. Backup-Datei auf neues Gerät übertragen

2.1. Beide Telefone mit einem PC verbinden

Anm.: Wenn das nicht möglich ist – bei Punkt 2.2. weitermachen!

– Telefone für Zugriff vom PC freigeben
– Telefone werden vom PC erkannt und als neue Geräte angezeigt
– Doppelklick auf das alte Telefon, die Ordner werden angezeigt
– den gesamten (!) Ordner „ginlo“ auf das neue Telefon kopieren
– Telefone sicher vom PC trennen
– weiter mit Punkt 3

2.2 Altes Telefon mit PC verbinden

– Telefon für Zugriff vom PC freigeben
– Telefon wird vom PC erkannt und als neues Gerät angezeigt
– Doppelklick auf das Telefon, die Ordner werden angezeigt
– den gesamten (!) Ordner „ginlo“ auf den PC kopieren
– Telefon sicher vom PC trennen

2.3. Neues Telefon mit PC verbinden

– Telefon für Zugriff vom PC freigeben
– Telefon wird vom PC erkannt und als neues Gerät angezeigt
– Den zuvor auf dem PC gespeicherten Ordner „ginlo“ auf das Telefon kopieren
– Telefon sicher vom PC trennen

3. ginlo „neu“ direkt aus dem Google-Playstore herunterladen

Anm.: Der folgende Link zeigt lediglich die korrekte App an!

https://play.google.com/store/apps/details?id=eu.ginlo_apps.ginlo

Laden Sie die App „ginlo Private“ aus dem Playstore auf Ihr Smartphone

4. ginlo „neu“ starten

– Klicken Sie auf „Los geht’s“
– Zuerst werden Sie gebeten, ein Gerätepasswort zu erstellen –  das kann auch Ihr altes sein…

WICHTIG: Dieses Passwort unbedingt gut merken oder aufschreiben!

– Klicken Sie auf „Weiter“
– Bestätigen Sie dieses Passwort nochmals und klicken Sie auf „Weiter“
– Geben Sie Ihre Handynummer ein (wird lediglich zum SMS-Versand benötigt und danach von unserem Server gelöscht) – ohne führende Null, also z.B. 1751234567
– Klicken Sie auf „Zustimmen und Fortfahren“
– Es ploppt ein Fenster auf „Alles richtig so?“

Hier können Sie Ihre Handynummer überprüfen / ändern oder bestätigen mit „Sieht gut aus“. Nun senden wir eine Bestätigungs-SMS mit einem 6-stelligen Zahlencode

– Geben Sie diesen Code ein und drücken Sie auf „Weiter“

5. Backup einspielen

Nachdem Sie den Zahlencode korrekt eingegeben haben, sollte die Meldung kommen „Wunderbar, wir haben Ihr Backup gefunden“ – ein Zeichen, dass bisher alles gut gelaufen ist!

– Tippen Sie auf den Backup
– Die Auswahl wird mit einem grünen Häkchen bestätigt.
– Klicken Sie nun auf „Backup importieren“
– Jetzt werden Sie gebeten, Ihr Backup-Passwort einzugeben (s. „1. Sicherung erstellen“, letzte Anweisung)
– Danach werden Ihre Kontakte und Chats importiert – das kann eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen!

Anschließend sollten Sie Ihre Chatübersicht sehen. Gratulation – Sie haben es geschafft!

6. Die ALTE App löschen

Löschen sie die alte ginlo App komplett von Ihrem Handy.

7. Freunde und Bekannten einladen

Nun können Sie wie gewohnt mit Ihren Bekannten chatten, Freunde einladen und die neuen Features genießen.

Hinweis: Die Avatar-Bilder Ihrer Kontakte sind in dem Backup nicht enthalten. Sie werden sukzessive wieder von den Servern geladen.

ginlo.net GmbH
www.ginlo.net